Verhaltenstherapeut Hamburg Traumatherapie Hamburg Hypnosetherapie Hamburg Gruppentherapie Hamburg

Verhaltenstherapie bei Störungen am kardiovaskulären System

Verhaltenstherapie bei Störungen am kardiovaskulärem System in Hohwacht Plön Ostsee Holstein und Hamburg Altona Ottensen

 

Bluthochdruck = arterielle Hypertonie 

Wöchentliche Sitzungen in der Stadt in Hamburg Altona Ottensen oder auf dem Lande oder Intensiv-Programm an der Ostsee

Ihre Konsequenzen: Schlaganfall, Herzinfarkt, Herz- und Niereninsuffizienz. 

Diagnose: ICD-10: F54 Psychologische Faktoren oder Verhaltensfaktoren bei I10.0 Bluthochdruck

Strategische psychotherapeutische Maßnahmen mit Blick auf die kardiovaskulare Störung und Gefahr: 

Körper-System-regulatorische Ziele: 

Ernährung anpassen 
+ Übergewicht reduzieren 
+ Salzeinnahme reduzieren 
+ Rauchen und Alkoholeinnahme beenden
+ Tägliche körperliche aerobische Bewegung und Ausdauertraining: 
Schwimmen
Wandern
Radfahren
Nordic-Walking
Skilanglauf
Golf
Joggen
Laufen
Gehen. 
+ Pausen im Verlauf des Tages

Psychotherapeutisches Ziel: Compliance-Förderung 

Instrumente aus der Psychotherapie und Coaching:
Selbstmanagementtraining 
mit Einsatz von: 
Selbstverbalisation-Techniken 
Zielerreichung-Coaching-Strategien 
Kalender- und Projekt-Management-Strategien. 
Strategien zur Lebensstiländerung 
Verhaltenstherapeutischen Selbst-Regulation-Strategien

Zielpezifisches Instrumentarium: 

SCHLAF:
Schlafhygiene: 
Psychoedukation von psychologischer Stimulus-Kontrolle. 
Umstrukturierung von Aktivität- und Ruhe-Zeiten. 

STRESS:
Ziel: Abbau von psychosozialem Stress
Stress-Komponente:
Feindseligkeit
Konflikte
Mobbing
Ungeduld
Zeitdruck
Reaktive Gefühle:

HILFLOSIGKEIT:
Hilflosigkeit reduzieren: 
Empowerment-Strategien. 
Ermächtigungstechniken. 

AGGRESSION:
Aggressionsauslöser reduzieren 
Umstrukturierung der psychosozialen Netzwerke. 

WUT:
Wutauslöser reduzieren 
Instrument: Ärger-Management-Strategien 

ANGST:
Ziele: 
Angstauslöser reduzieren/ desensibilisieren/ löschen 

Instrumente:
Bedingungsanalysen. 
Klare Beendigung der Vermeidung- und Verdrängung- Strategien. 
Intelligente, achtsame, System-reflektierende, feinfühlige, graduelle Emotions- und Körperfokussierte (=Emotionsfokussierte) konfrontative in-situ-Exposition + in-sensu- Imaginative Techniken aus der Integrativen (= Tiefenpsychologisch-integrierenden) Kognitiven Verhaltenstherapie mit übender Einbeziehung von Emotions-fokussierten und Kognitions- (= Bedeutung/ Bewertung) -verarbeitenden inkl. Körperpsychotherapeutischen Strategien. 

Wichtig: 
Reine Konfrontation reicht nicht! 
Intensive authentische Arbeit am Innenleben ist erforderlich! 

Erfolgswahrnehmung steigern: 
Kognitive Verhaltenstherapie mit Steigerung der Selbstwirksamkeit. 
Erfolgserlebnisse de facto vermehren. 

Misserfolgswahrnehmung reduzieren: 
Kognitive Umstrukturierung
Negativitätsabbau (zwanghafte Depressivität). 

TRAUMA:
Traumatische Erlebnisse speziell-psychotraumatologisch verarbeiten und integrieren. 
REAL-ÜBENDE Gruppenpsychotherapie mit praktischer Einbeziehung von Humanistischer Psychotherapie im Hier und Jetzt. 
Selbstsicherheitstraining

Wichtig: reine intellektualisierte Gesprächsgruppenpsychotherapie reicht nicht! 
Einsicht und Verstehen reicht nicht! 

ANSPANNUNG 1:

Ziel: Muskuläre und Körper-organische Anspannung lösen. 
Entspannung steigern

Instrumente:
Entspannungstechniken 
Atementspannungstechniken
AT Autogenes Training nach Schulz
PME Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
Hatha-Yoga
Qi Gong

ANSPANNUNG 2:
Ziele: 
Seelische Anspannung reduzieren/ lösen
Reduktion von:
Leistungsdruck
Überforderung
Unterforderung: 

Instrumente: 
Bedingungsanalytischen Gesprächen. 
Verhaltensanalysen. 
Problemlösetraining. 
Aufgaben delegieren. 
Psychoedukation und Praxis von Zielerreichung-Strategien. 
Psychotherapeutische und Coaching-Begleitung zur Praxis der Realitätstestung. 
Stressbewältigungstraining
Kognitive Verhaltenstherapie 
Klinische Hypnose
Reframing = Neubewertung (Kognitive Umstrukturierung) von stressauslösenden Situationen. 
Problem- und Konflikt-Lösung-Strategien. 
Einstellungsänderung (innere Haltung). 
Aufmerksamkeitslenkung. 
Strategien zur Beendigung von der Mobbinglage
Beziehungsprobleme bewältigen: 
Paartherapie
Kommunikationstraining
Achtsamkeitstraining
Biofeedback.
Veränderung von physiologischen und geistigen Prozessen durch Ruhe-fördernde MEDITATIONSTECHNIKEN
Diese erfordern folgende Komponente:
+ körperliche Haltung 
+ Konzentrationsübung 
+ Aufmerksamkeitsfokussierung 
+ wiederholende Trancezustand-induktive Strategien 
+ langsamer-Rhythmus
+ strukturierte Bauchatmung-regulative Rituale 
+ suggestive Strategien 
+ Imaginative Strategien 
+ Ton oder Wort-Reize

LÄRM: 
Lärm reduzieren

SCHMERZ:
Schmerz reduzieren
Instrumente: 
Kognitive und hypnotherapeutische Schmerz-Bewältigung-Techniken. 

Psychotherapie in Hamburg Altona Ottensen & Plön Holstein?

Wenn Sie einen TERMIN in meiner Praxis für Psychotherapie in Hamburg Altona Ottensen & Psychotherapie Plön Holstein vereinbaren möchten, dann klicken Sie auf Anfrage 

 

News
Kontakt